HOCHSCHULE DER
BILDENDEN KÜNSTE
ESSEN
Wintersemester 17 / 18

JETZT BIS
ZUM 15.08.2017
BEWERBEN!

mehr Infos >

BACHELOR OF
FINE ARTS
IN 7 SEMESTERN
BERUFSBEGLEITEND
BIS ZUM BACHELOR
OF FINE ARTS
BILDHAUEREI / PLASTIK

PLASTISCHES GESTALTEN

Wintersemester 17 / 18

JETZT BIS
ZUM 15.08.2017
BEWERBEN!

mehr Infos >

FOTOGRAFIE / MEDIEN

MATTHIAS WEBER, LEITZ 5044

Wintersemester 17 / 18

JETZT BIS
ZUM 15.08.2017
BEWERBEN!

mehr Infos >

MALEREI / GRAFIK

FIGÜRLICHES ZEICHNEN, AKT, PORTRAIT

Wintersemester 17 / 18

JETZT BIS
ZUM 15.08.2017
BEWERBEN!

mehr Infos >

KUNST
STUDIEREN IN
DER METROPOLE
RUHR
Wintersemester 17 / 18

JETZT BIS
ZUM 15.08.2017
BEWERBEN!

mehr Infos >

KUNST
STUDIEREN
AN DER HBK
ESSEN

DIE STAATLICH ANERKANNTE, PRIVATE
KUNSTHOCHSCHULE BIETET IHNEN EINE PRAXISORIENTIERTE AUSBILDUNG MIT WISSENSCHAFTLICHEM BACKGROUND.
LEHRE UND FORSCHUNG FINDEN IN
DER AUSEINANDERSETZUNG MIT AK-
TUELLEN KUNSTDISKURSEN STATT. DIE VIELFÄLTIGE MUSEUMSLANDSCHAFT DER
METROPOLE RUHR ERMÖGLICHT DAZU
EINEN UNMITTELBAREN DIALOG VOR ORIGINALEN. ZUR WAHL STEHEN 3 STUDIENGÄNGE.

Bildhauerei / Plastik

Die ästhetische Arbeit im Raum und mit dem Raum
spielt in der Kunst seit jeher eine bedeutende Rolle. Die
HBK Essen vertritt ein erweitertes Verständnis von Bild-
hauerei: Neben den klassischen Verfahren, Modellieren
und Skulptieren, erlernen Sie den künstlerisch-
bildhauerischen Umgang mit unterschiedlichen Medien
und Materialien, mit Installation und Objektkunst.

Fotografie / Medien

Fotografie, Film und neue Medien haben ihren festen
Platz in der aktuellen Kunst. Sie stehen in enger Verbin-
dung zu anderen Kunstdisziplinen – bei wechselseitigem
Einfluss. Der Studiengang vermittelt Ihnen die klassi-
sche Fotografie wie auch raum- und zeitbezogene
künstlerische Ausdrucksweisen und Techniken.

Malerei / Grafik

Malerei und Zeichnung haben eine lange Geschichte
und erfinden sich im Dialog mit anderen Medien immer wieder neu. Im Studiengang lernen Sie grundlegende Techniken und unterschiedliche Auffassungen von Malerei und Grafik kennen: von der mimetischen Darstellung bis
zur radikalen Malerei, von klassischen Strategien bis zu interdisziplinären Projekten.

.

PRAXISNAH
UND
INDIVIDUELL

OB DIREKT NACH DER SCHULE ODER IN
EINER SPÄTEREN LEBENSPHASE, DIE HBK
ESSEN ERMÖGLICHT BEGABTEN MEN-
SCHEN UNTERSCHIEDLICHEN ALTERS DAS KUNSTSTUDIUM. SIE STUDIEREN IN 3 AKKREDITIERTEN STUDIENGÄNGEN, IN ÜBERSICHTLICHER MODULSTRUKTUR, IN OFFENEM AUSTAUSCH. PROFITIEREN SIE
VON DER FACHÜBERGREIFENDEN KUNSTWISSENSCHAFTLICHEN BILDUNG –
IM VOLLZEIT- ODER TEILZEITSTUDIUM.

Bachelor of Fine Arts
in 7 Semestern

In 3,5 Jahren Regelstudienzeit zum international anerkannten akademischen Grad. Der B.F.A.-
Abschluss öffnet Ihnen Türen: zur freien Künstler-
existenz, zu einem Kreativberuf oder zu weiteren
Studien an einer Hochschule Ihrer Wahl.

Berufsbegleitendes
Teilzeitstudium

Bachelor nach 11 Semestern: Auch neben Job und
Familie steht Ihnen an der HBK Essen ein Kunststudium
offen. Inhalte und Anforderungen sind identisch mit dem
Vollzeitstudium.

Praxisorientierte Ausbildung
& exzellente Betreuung

Nah dran am Kunstbetrieb: Im Studium werden Sie mit
dem Kunstmarkt und den Regeln des Kunstbetriebs
vertraut gemacht. Nah dran an den Studierenden: Bei der Entwicklung Ihres künstlerischen Profils werden Sie individuell betreut und unterstützt.

 

News & Aktuelles

05. Juli 2017, 10 bis 15 Uhr

SCHNUPPERSTUDIENTAG AN DER HBK ESSEN

Schnupperstudientag Juli 2017

Die Hochschule der bildenden Künste (HBK) Essen lädt Schülerinnen und Schüler am Mittwoch, den 05. Juli 2017 von 10 bis 15 Uhr zum Schnupperstudientag ein.

Besonders interessant ist das Schnupperstudium für Schülerinnen und Schüler, die kurz vor der Berufswahl stehen. Sie erhalten einen Einblick in den Studienbetrieb an der HBK und können sich in direkten Gesprächen mit Dozenten und Studierenden über die Hochschule und das Bachelor-Studium in den Fachgebieten Malerei/Grafik, Fotografie/Medien und Bildhauerei/Plastik informieren.

PROGRAMM

10.00 - 10.30 Uhr Kunst studieren an der HBK Essen
10.30 - 11.00 Uhr Kosmos Kunstbetrieb
11.30 - 14.00 Uhr Praktischer Teil:

- Figürliches Zeichnen
- Studio/Licht: Portraitfotografie
- Druckwerkstatt

14.15 - 15.00 Uhr Künstler – ein Beruf? Informationen zum Berufsbild des Künstlers. Wege zu einer erfolgreichen Mappe und Bewerbung.

Mappenberatungen finden nicht statt, interessierte Schülerinnen und Schüler haben jedoch die Möglichkeit, mit unserem Studienbüro einen individuellen Termin zur Studien- und Mappenberatung zu vereinbaren. Die HBK Essen bietet darüber hinaus zahlreiche weitere Möglichkeiten der Beratung zum Kunststudium an, zum Beispiel die Gruppenführung für Kunstleistungskurse oder das Orientierungspraktikum. Eine Übersicht zu den Angeboten finden Sie in unserem Flyer.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Bitte nutzen Sie für Ihre Anmeldung das hier hinterlegte Formular und schicken es zurück an: mail@hbk-essen.de, Fax: 0201 5456 111 oder rufen Sie uns an:
Studienbüro: 0201/54 56 110 (Mo-Fr 10.00-17.00 Uhr).

Ort: Hochschule der bildenden Künste Essen
Prinz-Friedrich-Str. 28A, 45257 Essen

Vortragsreihe Kunstwissenschaft: 31.05. | 14.06. | 05.07.2017

"WAS IST KUNST? WAS KANN KUNST?"

Vortragsreihe Was ist Kunst

Nach Jahren der Skepsis haben grundsätzliche Fragen zu Wesen und Zweck der Kunst in Philosophie und Kunstwissenschaft wieder an Aufmerksamkeit gewonnen. Wie lässt sich Kunst definieren? Welche Funktion erfüllt Kunst für Mensch und Gesellschaft? Welche Eigenschaften muss ein Ding besitzen, um als „Kunst“ (an-)erkannt zu werden? Die Vortragsreihe lässt Philosophen und Kunstwissenschaftler zu Wort kommen, die Begriff und Funktion von Kunst einer Revision unterzogen haben.

Termine:
31.05.2017 Was ist Kunst im 21. Jahrhundert?
Prof. Dr. Robert Fleck, Kunstakademie Düsseldorf

14.06.2017 Wie erkennen, was erkennen durch Kunst
Dr. Anna Kreysing, Essen

05.07.2017 Wozu Kunst und warum heute immer noch?
Prof. Dr. Reinold Schmücker, Universität Münster

Beginn: jeweils 19.00 Uhr

Ort: Hörsaal, HBK Essen

Robert Fleck ist Professor für „Kunst und Öffentlichkeit“ an der Kunstakademie Düsseldorf und Leiter der dortigen Akademie-Galerie. Von 2008 bis 2012 war er Intendant der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn, zuvor, ab 2004 Direktor der Deichtorhallen in Hamburg.

Anna Kreysing hat sowohl Philosophie als auch Kunst studiert und in beiden Disziplinen berufliche Erfahrungen gesammelt. 2013 wurde sie im Bereich der philosophischen Ästhetik promoviert, 2016 erschien ihr Buch Prozesse und Funktionen des Erkennens in ästhetischer Erfahrung.

Reinold Schmücker ist Professor für Philosophie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, zu seinen Arbeitsgebieten gehören die Bereiche Ästhetik, Philosophie der Kunst, Ethik und Kulturphilosophie. 1997 wurde er an der Universität Hamburg promoviert, seine Dissertation zum Thema Was ist Kunst? Eine Grundlegung wurde 2014 neu aufgelegt.

14. Juli bis 01. September 2017

HBK-STUDENTIN TANJA BREMER FÜR
ENNEPE-RUHR-KUNSTPREIS NOMINIERT

Tanja Bremer Kunstpreis

Tanja Bremer, "Poles"

Bei dem diesjährigen Ennepe-Ruhr-Kunstpreis haben sich 101 Künstlerinnen und Künstler mit über 200 Arbeiten aus den Disziplinen Zeichnung, Fotografie und Gemälde, Skulptur, Installation und Videoprojektion zum Thema „Freiheit“ beworben. Unter die Top 20 schaffte es auch Tanja Bremer, die Malerei/Grafik an der HBK Essen studiert. Die Verleihung des „Kunstpreises Ennepe-Ruhr 2017“ wird im Rahmen der zweiten Ausstellung im September stattfinden. Es wird drei gleichberechtigte Preisträger geben, die jeweils 1.500 Euro erhalten.

Unter dem Juryvorsitz von Dr. Hans Günter Golinski (Direktor Kunstmuseums Bochum) wählten die Juroren Sabine Kelm-Schmidt (stellvertretende Landrätin), Christiane Nicolai (Kunstverein Hattingen), Dr. Gerd Buhren (Kunstverein Witten), Michael Schlieper (Kunstraum EN) sowie die Künstler Stephan Marienfeld und Rosie Wolf-Laberenz die 20 Künstlerinnen und Künstler aus. Die Werke werden in zwei Ausstellungen im LWL Industriemuseum Henrichshütte im Juli/August sowie im Schwelmer Kreishaus im September zu sehen sein.

1. Ausstellung: LWL-Industriemuseum Henrichshütte in Hattingen
Vernissage: 14.07.2017, 18.00 Uhr
Ausstellung: 17.07.17 bis 01.09.2017

2. Ausstellung: Kreishaus Schwelm
Preisverleihung: 08.09.17, 18.00 Uhr
Ausstellung: 11.09.17 bis 17.10.17

Die Website der Künstlerin: www.tanjabremer.com

25. Juni - 20. August 2017

AUSSTELLUNG "HERZSTÜCKE" MIT CARSTEN GLIESE

Ausstellung Herzstücke

Herzstücke zeigt Arbeiten von 13 arrivierten GWK-KunstpreisträgerInnen aus 25 Jahren. Unter ihnen auch HBK-Professor für Fotografie/Medien Carsten Gliese. Die Ausstellung dokumentiert die künstlerische Vielfalt und die Karrieren der Preisträger. Jeder Künstler zeigt bis zu 3 Lieblingsarbeiten, „Herzstücke“ - Arbeiten aus der älteren oder jüngeren Vergangenheit, die für den Ausstellungsort neu installiert werden.

TeilnehmerInnen: Matthias Beckmann (Berlin, FÖP 1996), Kristina Berning (Berlin, FÖP 2011), Christian Gieraths (Köln, FÖP 2006), Carsten Gliese (Köln, FÖP 1998), Clemens Botho Goldbach (Düsseldorf, FÖP 2013), Benjamin Greber (Berlin, FÖP 2011), Julia Gruner (Köln, FÖP 2016), Andreas Kaiser (Köln, Mainz, FÖP 1999), Paula Müller (Berlin, FÖP 2009), Silke Rehberg (Sendenhorst, FÖP 1992), Claudia Schmacke (Berlin, FÖP 1999), Max Sudhues (Berlin, FÖP 2008), Markus Willeke (Berlin, FÖP 2005).

Eröffnung: Sonntag, 25. Juni 2017, 11:30 Uhr
Ausstellungsdauer: 25.06. bis 20.08.2017

Öffnungszeiten:
Do–Fr 16:00–19:00 Uhr
Sa 15:00–18:00 Uhr
So 11:00–18:00 Uhr

Galerie Münsterland
Friedrichstr. 3
48282 Emsdetten
www.galerie-muensterland.de

21. Juni 2017

KREATIVWORKSHOP - NEDSCHROEF UND BMW ZU GAST AN DER HBK ESSEN

Kreativworkshop

(Foto: Carsten Christoph Burggraf)

Die Hochschule der bildenden Künste (HBK) Essen begrüßte am 21.06.2017 hohe Einkaufsvertreter von BMW aus München und das Unternehmen Nedschroef, das Zulieferer für die Automobilbranche ist.

Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Nedschroef bei dem Kunstprojekt „Art of Nedschroef“ war der Kreativworkshop nun der nächste Schritt, um vom interdisziplinären Wissen der Kunstschaffenden zu profitieren.

Seit jeher stellt die Schraube eines der wichtigsten lösbaren Verbindungselemente im industriellen Einsatz dar. Die Automobilhersteller und -zulieferer sind jedoch hinsichtlich neuer Herausforderungen auf der Suche nach neuen, innovativen Verbindungstechniken. Wie entstehen aber Innovationen und welche Rolle spielt dabei die „Kunst“? Die Firmen Nedschroef und BMW wollten dieser Frage in einem kreativen Workshop mit Studierenden und Lehrenden der HBK Essen nachgehen, um neue Denkanstöße für fortschrittliche Verbindungstechnologien zu bekommen.

Weitere Bilder des Workshops gibt es auf unserer facebook-Seite.