Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu. Verstanden Weitere Informationen

FUTURELAB – KUNST IN NEUEN DIGITALEN RÄUMEN

Im Wintersemester 2018/19 bieten die Hochschule der bildenden Künste (HBK) Essen und das 3D Druckzentrum Ruhr eine Kreativakademie unter dem Titel "FutureLab – Kunst in neuen digitalen Räumen" für Künstlerinnen und Künstler an, in der die Überwindung der Grenzen zwischen traditionellen Techniken und digitalen Workflows erforscht wird.

Technologien wie Virtual Reality (VR), 3D Druck, Augmented Reality (AR), künstliche Intelligenz und die Verarbeitung digitaler Datensätze mit Hilfe verschiedenster Soft- und Hardware, bieten traditionellen Kunstschaffenden, Malern, Bildhauern und Designern völlig neue Arbeitssituationen.

PROJEKTBESCHREIBUNG

Ausgangspunkt für unser Projekt ist die Weiterentwicklung der Viehofer Straße im Kreativ.Quartier City Nord.Essen. Das 3D Druckzentrum Ruhr und die HBK Essen bringen lokale Kreative mit internationalen Leistungsträgern in Kontakt. Ausgehend von dem explorativen Gedanken, werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Stadtraum analog begehen, die Orte und Straßenzeilen mit 3D Scannern in die VR (Virtual Reality) überführen, um sie dann im virtuellen Raum neu zu gestalten.

Die Dozenten im FutureLab setzen sich aus Lehrenden der HBK Essen und professionellen Dozenten des 3D Druckzentrum Ruhr sowie internationalen Innovatoren auf dem jeweiligen Feld als Gastdozenten zusammen. Durch die Fusion von analogen und digitalen Methoden entstehen in offenen Workshop-Situationen sich wechselseitig bedingende Ergebnisse, die sowohl das Primat der Kunst als auch Programmierkenntnisse in avantgardistischer Weise zu neuen Spitzenleistungen führen.

TEILNAHMEVERFAHREN

Die Kreativakademie gliedert sich in „FutureLab 1“ und „FutureLab 2“ und öffnet für jeweils maximal 8 Künstlerinnen und Künstler ihre Türen. Die kleine Gruppengröße garantiert einen intensiven Kontakt während der unmittelbaren Zusammenarbeit an den Projektinhalten. Die Teilnehmer können Studierende sein oder auch freie Künstlerinnen und Künstler. Die Zulassung zum FutureLab wird ausdrücklich auch für „fachfremde“ Künstlerinnen und Künstler zu den jeweiligen Themengebieten möglich sein, da diese oft eine völlig neue Perspektive auf die verwendeten Technologien mitbringen.

Die Ausschreibung für die Teilnahme erfolgt weltweit. Eine fachkundige Jury wählt aus den internationalen Bewerbern die Teilnehmer für das Residenzprogramm aus, sowie aus allen anderen Bewerbern die weiteren Teilnehmer für das FutureLab.

Leitgedanken der Jury sind ein hoher künstlerischer Anspruch sowie der nachhaltige Nutzen für das Kreativ.Quartier City Nord.Essen.

So kreieren wir Chancen für Menschen aus der ganzen Welt, sich hier zu vernetzen und neue Türen für Arbeitsfelder in den digitalen Sphären aufzustoßen.

Wir bieten den Teilnehmern des Residenzprogramms eine Kostenübernahme für An- und Abreise, Unterkunft, Kost und ein Ticket für den regionalen ÖPNV.

Termine FutureLab:

FutureLab 1: 3D Scan und 3D Modelling:
19. - 23.11.2018

FutureLab 2: Augmented Reality, Virtual Reality,
3D Druck: 10. - 14.12.2018

Uhrzeit: 10 Uhr - 14 Uhr (Vortrag und Praxis mit Dozenten) und 15 Uhr - 18 Uhr (freies Arbeiten zum Thema)

Ort: 3D Druckzentrum Ruhr in Essen,
Schützenbahn 19-21, 45127 Essen

BEWERBUNG

Die Bewerbung ist bis zum 09. November 2018 möglich und erfolgt ausschließlich online über die Internetseite www.futurelab.ruhr. Neben Angaben zu Ihrer Person teilen Sie uns in einem kurzen Text Ihre Motivation und Erwartungen an das FutureLab mit. Zusätzlich möchten wir Einblicke in Ihre Arbeiten bekommen – entweder haben Sie einen eigenen Internetauftritt oder Sie laden Ihr Portfolio hoch.

Haben Sie noch Fragen?

Für mögliche Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung. Schicken Sie bitte eine Mail an unseren Ansprechpartner: becker.schmitz@hbk-essen.de

 

In Kooperation mit:



Gefördert vom:

 

Bildnachweise
Header © unsplash.com | Diana Macesanu
Bild 1 © unsplash.com | Eddie Kopp
Bild 2 © unsplash.com | Neonbrand