Seminar Max Ernst

Inhalt

Als Zeitgenosse und Künstler erlebt „minimax-dadamax“ (1919) oder „Schnabelmax“ (1953) alle Höhen und Tiefen des 20. Jahrhunderts: Kriegsdienst im Ersten Weltkrieg, Exil in Frankreich, Vertreibung in die USA, Rückkehr nach Europa. So wie Max Ernst die intellektuellen und künstlerischen Diskurse dieser bewegten Zeit in sich aufnahm und sich als Maler und Bildhauer mit ihnen – auch im Austausch mit anderen, die Epoche des Expressionismus und Surrealismus prägenden Künstlerpersönlichkeiten – auseinandersetzte, beeinflusste er die Kunst nachhaltig. Von dem Moment an, als Max Ernst 1919 das Collage-Prinzip benutzt, modifiziert, erweitert und in Malerei übersetzt, beginnt er in immer neuen Ansätzen, die Kunst zu verändern. Nicht individualschöpferische Erfindung und Realisation bestimmen für ihn den künstlerischen Prozess, sondern Auswahl und Bearbeitung von vorhandenen Bildern und Strukturen. Auf dieser Basis entwickelt und praktiziert er die Durchreibetechnik der Frottage, die Grattage, die Décalcomanie samt komplizierter Mischverfahren – halbautomatische Techniken, mit denen er den „Mechanismus der Inspiration“ aufspürt. Das Charakteristikum seiner Werke ist, dass sie ihren technischen Werdegang nicht verbergen.

Die Fortbildung vermittelt biografisches und kulturwissenschaftliches Wissen, einen Einblick in das jeweilige künstlerische Werk und gibt praktische Anregungen, wie man sich beispielhaften Werken inhaltlich und interpretatorisch nähern kann.

Termin: 01.06.2022 | 10 - 17 Uhr
Dozentin: Heike Ising-Alms
Kursgebühr: 70 Euro

Veranstaltungsort:
HBK Essen - Prinz-Friedrich-Str. 28 A - 45257 Essen

Anmeldung: Der Kurs ist leider abgesagt. Danke für Ihr Verständnis!

Dozentin

Heike Ising Alms arbeitet als Malerin, Buchautorin, Lektorin und Historikerin, Studium der Kulturwissenschaften, Fernuni Hagen.

Anmeldung

Der Kurs ist leider abgesagt. Danke für Ihr Verständnis!

Beratung

Sie haben Fragen?

Unsere Studienberatung hilft Ihnen gerne weiter! Kontaktieren Sie uns per E-Mail unter studienberatung@hbk-essen.de, telefonisch unter 0201-95 98 98 00 oder vereinbaren Sie online einen Beratungstermin.

Beratungstermin vereinbaren

Weiterbildung

Interessiert an weiteren Angeboten? Wir bieten ein breites Spektrum an Weiterbildungsangeboten in den Bereichen bildende Kunst, Design, Professionalisierung und Kunstwissenschaft.

Zu den Angeboten

Zurück zu den anderen Angeboten

Lehrer*innenfortbildung

Zum Bereich Lehrer*innenfortbildung