B.A.
Digitales Produktdesign

Produktdesigner*innen sind Experten funktionaler Gestaltung von seriellen und industriellen Produktlinien.

B.A.
Digitales Produktdesign

Produktdesigner*innen sind Experten funktionaler Gestaltung von seriellen und industriellen Produktlinien.

1 Semester

Im ersten Studienhalbjahr werden elementare Gestaltungstechniken und praktische wie theoretische und technische Grundlagen vermittelt. Neben allgemeinen Einführungen werden erste fachspezifische Grundlagen der Entwurfsprozesse im Digitalen Produktdesign gelegt. Eine Sensibilisierung für den eigenen Verantwortungsbereich und die Anforderungen einer globalisierten und ästhetisch vernetzten Welt bildet den Startpunkt eines typischen Verlaufs dieses Digitalen Produktdesignstudiums.

2 Semester

Im zweiten Semester verschiebt sich der Schwerpunkt der allgemeinen Grundlagen auf die fachspezifische Lehre und es beginnt die Projektarbeit, die im weiteren Verlauf des Studiums breiten Raum einnimmt. In der Werkstattpraxis erlernen die Studierenden den Umgang mit technischen Hilfsmitteln sowohl in den Werkstätten als auch im Fabrikationslabor (FabLab). Ein weiteres Modul führt in den digitalen Modellbau und CAD ein. Die erworbenen Kenntnisse der dreidimensionalen Gestaltung am Computer werden in der Projektarbeit praktisch umgesetzt. Neben der Vermittlung grundlegender fachtheoretischer Kenntnisse zu Geschichte und Theorien des Designs erwerben die Studierenden ihr erstes Wissen zu Digitalen Systemen.

Digitales Produktdesign, Talent Camp HBK Essen

3 Semester

Im dritten Semester wird die Projektarbeit im Team fortgeführt, begleitet durch einen vertiefenden Werkstatteinstieg in die digitale Produktion und, wahlweise, der Ausrichtung der Programmierung von Bewegtbildern oder interaktiven Komponenten. Technisch-konstruktive Grundlagen, Herstellungsprozesse und Materialien sind ebenso Thema des dritten Semesters wie auch die Einführung in die Elektronik und Platinenentwicklung speziell für Digitales Produktdesign. Die Studierenden erwerben Wissen zu forschungsbasierter Gestaltung sowie zur Gestaltwirkung.

4 Semester

Das erste interdisziplinäre Projekt aus dem Themenfeld Umwelt und Soziales erweitert die Kompetenzen im Bereich der Projektkommunikation und des Projektmanagements – gegenseitiges Lehren und das Erarbeiten von Problemlösestrategien stehen gleichwertig neben einem weitgehend selbstorganisierten Entwurfsprozess und der Entwicklung von elektronischen Prototypen für und im Austausch mit reellen Nutzern. Die Einführung in die Kunststoffwerkstatt sowie der Einstieg in die Chipprogrammierung flankieren das Projekt.

5 Semester

Das fünfte Semester ist ein Praktikumssemester, das von einem Kolloquium begleitet wird. Anstelle des Praktikums kann auch ein Auslandssemester eingelegt werden.

6 Semester

Im sechsten Semester werden die praktischen Kompetenzen um die Themen „Neue Materialien und Herstellungsverfahren“ sowie „Generatives Design“ und um die Bedeutung der Künstlichen Intelligenz (KI) für den Berufsstand erweitert. Thematisch passend wird hierzu Python als Programmiersprache vermittelt. Wahlweise können die Studierenden ein eigenes Projekt erarbeiten oder jahrgangsübergreifend mit dem vierten Semester ein weiteres interdisziplinäres Projekt angehen. Berufswirtschaftliche und rechtliche Fragen stehen nun, kurz vor Ende des Studiums, auf dem Lehrplan.

7 Semester

Im Abschlusssemester steht eine intensive Auseinandersetzung mit theoretischen, auf die gewählte Profession bezogenen Fragen des Designs an. Zukunftstechnologien der Digitalisierung und ein globalisiertes Produktdesign werden praktisch erprobt und in ihrer Bedeutung untersucht. Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, ihre Produkte marktorientiert strategisch zu planen und zu entwickeln.

Sie sind jetzt auf die Erarbeitung der Bachelor-Arbeit vorbereitet, die einschließlich des Abschlusskolloquiums die Hälfte des Semesters ausmacht.

Aufnahme
Wintersemester (Oktober)
Voraussetzungen
allgemeine Hochschul- oder Fachhochschulreife
ZULASSUNGSPRÜFUNG
GESTALTERISCHE BEWERBUNGSMAPPE
Abschluss
Bachelor of Arts (B.A.)
Dauer
7 SEMESTER (VOLLZEIT)
CREDIT POINTS
210 ECTS

Das Studium

Die Absolvent*innen können unter Nutzung zeitgemäßer Techniken, Verfahren und Materialien - inklusive rechnergestützter Entwurfsmethoden - Produktinnovationen in Hinblick auf Funktion, Material, Nutzung und Nachhaltigkeit in ästhetisch überzeugender Form gestalten. Die Absolvent*innen haben somit spezifische Kompetenzen dreidimensionalen Gestaltens und besondere Kenntnisse der industriellen Serienfertigung. Sie haben ein solides technologisches Wissen über Materialien und Verarbeitung und können es im Entwurf anwenden. Der Schwerpunkt des Curriculums liegt in „neuen Materialien“ und digitaler Produktion, zum Beispiel 3D Druck und Rapid Prototyping. Anforderungen der Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit werden vertieft vermittelt.

Damit greift das Studiengangskonzept die heutigen technologischen Entwicklungen und die Möglichkeiten der digitalen Werkzeuge auf, die Produktentwicklung, Produktion und Vertrieb weltweit grundlegend verändern. Das Studiengangskonzept setzt somit das durch digitale Medien und Internettechnologien geänderte Berufsprofil im Digitalen Produktdesign um.

Die Entwicklung von Bildideen, Raum- und Produktkonzepten und von multimedialen Produkten erfolgt mit eigenständiger Handschrift auf schöpferisch überzeugendem Niveau. Die Absolvent*innen können moderne Materialien und Werkstoffe, Werkzeuge, Verfahren und Computertechnologie zur Lösung einer Gestaltungsaufgabe nutzen und diese materialgerecht, sachgerecht und ideenreich auch in neuen und ungewohnten Zusammenhängen einsetzen. Hierzu gehören die Ergonomie der Arbeitsplatzgestaltung und des Produktgebrauchs, erweitert durch Fragen der Physiologie (zum Beispiel Licht, Sehen und Wahrnehmung).

Die Absolvent*innen können zielgruppenangemessen stilistische und ästhetische Varianten herauszuarbeiten. Zur Stilsicherheit tragen auch soziologische und kulturhistorische Kenntnisse bei, zum Beispiel in Hinblick auf internationale Moden und Trends im Design.

Die Absolvent*innen können unter Nutzung aktueller Forschungsergebnisse und von Praxisbeispielen die Designqualität von Produkten beschreiben und bewerten. Gestaltungslösungen und visuelle Konzepte werden verstanden, können kritisiert und analysiert werden. Sie können ästhetische (visuelle, haptische, auditive, olfaktorische etc.) Produkteigenschaften beschreiben und analysieren, sowie diese in (design)historische, soziale und kulturelle Kontexte einordnen. Die Absolvent*innen können Entwicklungsprognosen abgeben und eigenständige, zukunftsorientierte Lösungsstrategien entwickeln.

Hinzu treten Kompetenzen in der Vermittlung (Präsentation des Entwurfs, Umfeld- und Quellen-recherche, Nutzenargumentation der Kommunikation), der Produktionstechnologie und der Produktionsbetreuung bzw. Steuerung. Die Absolvent*innen haben Kenntnisse in berufswirtschaftlichen und rechtlichen Fragen, in Kreativitätstechniken, Planungsmethoden und Marketing-Know-how, und können diese Kenntnisse projektbezogen anwenden. Sie können Designleistungen im Team erbringen.

Die Absolvent*innen sind befähigt, als Produktdesigner*innen in digitalen Entwicklungs- und Produktionsumgebungen freiberuflich und angestellt zu arbeiten, wobei neue Materialien und computergesteuerte Designprozesse und Fertigungsverfahren (3D Scan, 3D Druck, Rapid Prototyping und digitaler, virtueller sowie realer 2D und 3D Modellbau) im Vordergrund stehen.

Interesse?

Jetzt bewerben!

Interesse?

Jetzt bewerben!

Studiengebühren & Stipendien

Die HBK Essen finanziert sich überwiegend aus Studiengebühren. Die finanziellen Mittel werden ökonomisch sinnvoll und nachhaltig für die Ziele eines sich stetig entwickelnden und modernen Kunst- und Designstudiums sowie zum Wohl der Studierenden verwendet.

Preise gültig bis 30.09.2019

Vollzeit: 7 Semester

Die Studiengebühr beträgt 650,00 EUR im Monat. Bei Zahlung der Studiengebühr für ein Jahr (zwei Semester) im Voraus gewährt die Hochschule der*dem Studierenden ein Skonto in Höhe von 5,00%. Die Studiengebühr beträgt dann pro Jahr 7.410,00 EUR (Ersparnis: 390,00 EUR/Jahr) bzw. pro Jahr 2.850,00 EUR. Die Studiengebühr ist am 01.10. eines Jahres fällig.

Die Hochschule gewährt der*dem Studierenden ein Skonto in Höhe von 10% bei Zahlung der Studiengebühr für die gesamte Regelstudienzeit im Vollzeitstudium. Die Studiengebühr beträgt dann für die Regelstudienzeit von sieben Semestern 24.570,00 EUR (Ersparnis: 2.730,00 EUR). Die Studiengebühr ist am 01.10. zu Beginn des Studiums fällig.

Die HBK Essen vergibt Stipendien an finanziell benachteiligte Bewerber*innen mit besonderer künstlerischer Eignung. Bei Zusage eines Voll-Stipendiums werden 100% der laufenden anfallenden Studiengebühren erlassen. Der Erhalt eines Teil-Stipendiums bedeutet ein Nachlass von 25%.  

Weitere Informationen zu den Voraussetzungen und zur Bewerbung finden Sie hier.

Die Studiengebühr beträgt 4.900,00 EUR im Semester für die ersten sieben Semester. Die Studiengebühr ist für ein Semester im Voraus zu zahlen und ist am ersten Werktag (01.04. bzw. 01.10.) des jeweiligen Semesters fällig.

Hinzu kommen die Immatrikulationsgebühr in Höhe von einmalig 200,00 EUR und die Gebühr für die Abschlussprüfung in Höhe von einmalig 300,00 EUR. Die Kosten des Semestertickets belaufen sich auf ca. 200,00 EUR pro Semester.

Eine Förderung nach BAföG und Studienkredite sind möglich. Die HBK Essen nimmt darüber hinaus am Deutschlandstipendium teil und informiert über andere Stipendien.

Weitere Informationen zu Stipendien und Wettbewerben finden Sie hier.

Downloads

Sie haben Fragen?

Haben Sie Fragen zum Studium oder Studiengang, Bewerbungsablauf, Finanzierung oder Fördermöglichkeiten? Kontaktieren Sie gerne unsere Studienberatung.

Jetzt Termin vereinbaren

Sie sind interessiert?

Reichen Sie noch heute unverbindlich Ihre Bewerbungsunterlagen ein. Im Anschluss erhalten Sie alle wichtigen Informationen über Termine, Fristen und Ihre Bewerbungsmappe per E-Mail.

Jetzt online bewerben