Vortragsreihe und Publikation: Was ist Kunst? Was kann Kunst?

Die theoretisch-philosophische Auseinandersetzung mit Grundfragen der Kunst, so der Ausgangspunkt des Projekts, hat in den letzten zwei Jahrzehnten an Dichte gewonnen. Was macht das Besondere, die Eigentümlichkeit von Kunst aus? Welche Bedeutung hat Kunst für Mensch und Gesellschaft? Wie muss ein Werk beschaffen sein, damit wir es als (gute) Kunst anerkennen? Vor dem Hintergrund der mittlerweile vielfältigen Tendenzen zur Verwischung von Grenzen erscheinen solche Fragen wieder höchst aktuell.

Vortragsreihe
Im Sommersemester 2017 fand an der Hochschule der bildenden Künste (HBK) die Vortragsreihe unter dem Titel „Was ist Kunst?, Was kann Kunst?“. Eingeladen waren Robert Fleck, Anna Kreysing und Reinold Schmücker, die in ihren Vorträgen jeweils Einzelaspekte aus ihren bisherigen Forschungen aufgriffen und vertiefend darstellten.

Vorträge:
Robert Fleck: „Was ist Kunst im 21. Jahrhundert?“
Anna Kreysing: „Wie erkennen, was erkennen durch Kunst“
Reinold Schmücker: „Wozu Kunst und warum heute immer noch?“

Publikation
Die Publikation dokumentiert die Vortragsreihe in modifizierter Form. Die Beiträge von Anna Kreysing und Reinold Schmücker wurden hier ergänzt um einen Überblick zu aktuellen Publikationen in diesem Feld. Begleitet wird der Text von Werken von Simon Tretter.

Beiträge:
Sabine Bartelsheim: „Was ist Kunst? Was kann Kunst? Eine Rückkehr der Grundfragen“
Anna Kreysing: „Wie erkennen, was erkennen durch Kunst?“
Reinold Schmücker: „Wozu Kunst – und warum heute immer noch?“

Publikation: Was ist Kunst? Was kann Kunst? Eine Rückkehr der Grundfragen, Essen: fadbk / HBK Essen Verlag 2019