Prof. Dr. Luca Viglialoro | Tagung & Workshop
Berlin und Zürich

Prof. Dr. Luca Viglialoro, Leiter des Instituts für Kunst- und Designwissenschaft an der HBK Essen, nimmt Ende März 2023 an der Tagung "Italian Theory. Leben, Politik, Konflikt" an der Humboldt-Univesität zu Berlin teil. Außerdem ist er Mitorganisator des Workshops "'Intuitive Erkenntnis' – Ästhetik und Kunstbegriff Benedetto Croces (1866-1952)" an der ZHdK Zürich, der im Mai 2023 stattfindet.

Italian Theory. Leben, Politik, Konflikt.

Italian Theory. Leben, Politik, Konflikt. Literatur- und Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf eine philosophische Bewegung der Gegenwart.

Seit der Publikation der Anthologie "Italian Theory" (Lucci/Schomacher/Söffner, Merve 2020) erlangten die Gründungstexte und die spezifischen Themen dieser philosophischen Bewegung auch in Deutschland eine größere Bekanntheit. Von ihnen ausgehend richtet der Berliner Workshop "Italian Theory: Literatur- und kulturwissenschaftliche Perspektiven auf eine philosophische Bewegung der Gegenwart" erstmalig den Fokus auf das methodische und theoretische Potential der Italian Theory für die Literatur- und Kulturwissenschaften.

Mit:
Vittoria Borsò (Düsseldorf)
Roberto Esposito (Pisa)
Dario Gentili (Rom)
Marie Guthmüller (Berlin)
Enrica Lisciani-Petrini (Salerno)
Antonio Lucci (Turin)
Roberto Nigro (Lüneburg)
Esther Schomacher (Friedrichshafen)
Jan Söffner (Friedrichshafen)
Hubert Thüring (Basel)
Luca Viglialoro (Essen)

Italian Theory. Leben, Politik, Konflikt.
23. + 24.03.2023
Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6
Raum 2093

Download Programm

"Intuitive Erkenntnis" – Ästhetik und Kunstbegriff Benedetto Croces (1866-1952)

Die alleinige Charakterisierung der Künste als Statthalter der Sinnlichkeit (u.a. ein Erbe Hegels) sind in der Praxis und Theoriegeschichte der Künste heutzutage oft als einseitig kritisiert worden. Ein epistemologischer (Wissen-)anspruch der Künste steht hingegen aktuell häufig im Vordergrund. Ethische Aspekte künstlerischen Arbeitens sind im Zuge postkolonialer und queerfeministischer Perspektiven heute wieder neu in den Fokus gerückt. Croces Ästhetik unter der Maßgabe aktueller Fragestellungen in den Künsten anzusehen, würde also bedeuten, seine Kritik an einer Ästhetik der Künste als Verkörperungen von individuellen Intuitionen wiederum kritisch zu hinterfragen.

Das in der Ästhetik Croces entwickelte Begriffspaar Intuition-Ausdruck ist der philosophische Versuch, das Kunstschaffen als eine eigenständige Organisationsform zu verstehen, der eine materielle Manifestation der Intuition folgt: Entscheidungen auf dem Feld der Kunst treten so als materielle Entscheidungen auf, die unmittelbar mit Inhalten verknüpft sind. Die Künste werden so von Croce als paradigmatischer Ort einer künstlerisch eigenständigen intuitiven Erkenntnis aufgefasst, die eine Engführung von Denken und Gestalten ermöglicht. In diesem Zusammenhang wäre es interessant z.B. folgende Fragen zu diskutieren: Wie lässt sich der Begriff 'Ausdruck' bei Croce verstehen? Was kann aus der Perspektive heutiger ästhetischer Debatten mit 'Ausdruck' gemeint sein? In welchem Verhältnis stehen Aktivität und Passivität, und die Figuren der Kunstproduzent*in und –rezipient*in? Welche Formen der Sinnlichkeit kommen außerhalb der Künste vor und lässt sich (z.B. im digitalen Zeitalter) überhaupt noch von einer genuinen Sinnlichkeit in der Herstellung und Wahrnehmung von Künsten ausgehen? Welche erkenntnistheoretischen und historischen Vorannahmen sind nicht zuletzt insgesamt in Croces Ästhetik zu verorten?

Die Idee des Workshops ist es, mit Hilfe eingeladener Expert*innen diesen und anderen grundsätzlichen Fragen nachzugehen. Unser Workshop, der am 5. und 6. Mai 2023 stattfindet, versteht sich als Gelegenheit, die Ästhetik Benedetto Croces neu zu lesen und kritisch zu diskutieren.

Um Anmeldung wird gebeten: camilla.croce@zhdk.ch

Organisation:
Prof. Dr. Judith Siegmund (Zürcher Hochschule der Künste)
Prof. Dr. Luca Viglialoro (Hochschule der Bildenden Künste Essen)
Dr. Camilla Croce (Zürcher Hochschule der Künste)

Mit:
Paolo D‘Angelo (Rom)
Sarah Dessì-Schmid (Tübingen)
Rosalia Peluso (Neapel)
Marcello Ruta (Zürich)
Luca Viglialoro (Essen)

"Intuitive Erkenntnis" – Ästhetik und Kunstbegriff Benedetto Croces (1866-1952)
5. Mai 2023 | 14:00 – 18:00 Uhr | Raum 5.K03
6. Mai 2023 | 10:00 – 14:00 Uhr | Raum 5.K01
Zürcher Hochschule der Künste
Pfingstweidstrasse 96
8005 Zürich

Download Workshop-Ankündigung