Dr. Luca Viglialoro

Hauptamtlich Lehrender | Ästhetik, Kunst- und Kulturtheorie

seit 2019 Hauptamtlich Lehrender für Ästhetik, Kunst- und Kulturtheorie an der HBK Essen

seit 2019 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik (DGÄ)

SoSe 2018 & SoSe 2019 Lehrbeauftragter für Ästhetik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

2018 Habilitation in Ästhetik, Sprachphilosophie und Semiotik (MIUR – Italienisches Ministerium für Bildung und Forschung)

2017 Listenplatz 2 im Rahmen des Verfahrens für die Vergabe der Professur für Ästhetik und Kunstphilosophie an der Accademia di Belle Arti di Brera, Mailand

2017–2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in Romanischer Literatur- und Kulturwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

2017 Lehrbeauftragter für Sprachtheorie an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Freien Universität Bozen

Seit 2017 Mitglied der Forschungsgruppe „Biopolitics, Ontology and Aesthetics of Media“ (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf), Internationales Netzwerk Italian Thought Network

2016 Gastdozent im Fach Ästhetik an der Universidad del País Vasco Bilbao

2016–2018 Direktor des Archivs der Kunsthochschule Ravenna

2016 Promotion in Romanischer Literatur- und Kulturwissenschaft an der Universität Potsdam (Bewertung: Summa cum laude)

2015–2018 Lehrbeauftragter für Ästhetik an der Kunsthochschule Ravenna

2015 Forschungsaufenthalt im „Fondo Manoscritti“ Universität Pavia

2014–2015 Forschungsstipendium des Instituts für Philosophie der Universität Sapienza, Rom

2014 Finanzierung eines Auslandsaufenthaltes in La Rochelle (Frankreich) durch die Promotionsförderung der Studienstiftung des deutschen Volkes

2011–2014 Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

2009–2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Ästhetik am Institut für Philosophie der Sapienza Universität in Rom

2009 Masterabschluss in Ästhetik an der Sapienza Universität in Rom

2004–2009 Studium der Philosophie, Kunstwissenschaft und Komparatistik an der Sapienza Universität in Rom, an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Universität Potsdam

Wissenschaftliche Schwerpunkte:

  • Theorien der Geste; Philosophie der Wahrnehmung
  • Romanische zeitgenössische Medienästhetiken (v.a. French theory und Italian thought)
  • Ästhetik des 19. und 20. Jahrhunderts (u.a. Schopenhauer, Croce, Benjamin, Blumenberg)
  • Bild-Text-Beziehungen
  • Geschichte der Physiognomik aus der Perspektive der Ästhetik und der Kulturwissenschaft
  • Kants Ästhetisches Denken