Coronavirus: Hochschulrelevante Informationen ab November 2020

Stand 31.10.2020

Liebe Mitglieder der HBK Essen,

das Präsidium der HBK Essen folgt den Empfehlungen und Vorgaben des Bundes, des Landes und der Stadt Essen und trifft nachstehende Maßnahmen. Ziel ist, durch die Vermeidung der direkten persönlichen Kontakte innerhalb der Hochschule die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und so die Gesundheit unserer Studierenden, Lehrenden, Mitarbeiter*innen und Gäste zu schützen.

Der Umgang mit den derzeitigen besonderen Umständen im Zuge der Corona-Pandemie erfordert eine hohe Eigenverantwortung, Flexibilität und Solidarität von allen Mitgliedern der HBK Essen. Für Sie als Studierende heißt Eigenverantwortung insbesondere, dass Sie bei einer zurzeit nicht im vorgesehen Umfang möglichen persönlichen Betreuung durch die Lehrenden in höheren Maße selbst dafür verantwortlich sind, Ihre Lernziele zu erreichen und die Lehrinhalte zu verinnerlichen. Bitte unterstützen Sie sich auch gegenseitig, indem Sie zum Beispiel Inhalte von Lehrveranstaltungen, an denen nicht alle Studierenden teilnehmen konnten, untereinander austauschen.

Lehrbetrieb

Alle Lehrveranstaltungen, die nicht auf eine Präsenz der Studierenden und Lehrenden angewiesen sind, werden ab dem 02.11.2020 mittels digitaler Lehrformate angeboten. Bitte informierenden Sie sich als Studierende in den jeweiligen TEAMS Ihrer Lehrveranstaltungen.

Ab Montag, den 02.11.2020 ist Studierenden der Zutritt zum Campus nur während einer Lehrveranstaltung, für konkrete Anliegen sowie die Nutzung der Ateliers und Werkstätten gestattet. Nach Ende der ausnahmsweisen Nutzung müssen die Studierenden den Campus wieder verlassen. Beim Betreten der Gebäude besteht Maskenpflicht. Bitte bringen Sie Ihre eigene Maske mit.

Arbeitsplätze in den Ateliers dürfen weiter genutzt werden. Die allgemeinen Hygienevorschriften und Vorsichtsmaßnahmen sowie die Verhaltensregeln (siehe unten) sind hierbei zu befolgen.

Die Bibliothek ist, unter Berücksichtigung der Hygiene- und Schutzauflagen, zu den auf der Website der HBK Essen aufgeführten Zeiten für die Mitglieder der Hochschule geöffnet. Der Zutritt ist auf drei Personen begrenzt. Ein Kontaktformular muss ausgefüllt werden. Bereiten Sie Ihren Bibliotheksbesuch zuhause vor, damit Sie sich nicht allzu lange in der Bibliothek aufhalten müssen. Bitte recherchieren Sie vorab in unserem Katalog.

Studierendensekretariat/Verwaltung

Das Studierendensekretariat ist zu den gewohnten Zeiten (Mo-Fr von 10-17 Uhr) telefonisch und per E-Mail erreichbar. Bitte klären Sie Ihre Anliegen vorab auf elektronischem oder telefonischem Weg und sehen Sie von unangekündigten Besuchen im Studierendensekretariat ab!

Die Mitarbeiter*innen der Verwaltung nutzen die Möglichkeiten der mobilen Arbeit, wie z. B. Homeoffice, so weit wie möglich und beschränken den persönlichen Kontakt auf ein Minimum. Die Verwaltung hält den Betrieb aufrecht. Bitte planen Sie dennoch ein, dass nicht alle Dienstleistungen wie gewohnt erbracht werden können.

Studieninteressierte

Individuelle Beratungsgespräche sowie Mappenberatungen finden aktuell bevorzugt digital statt. Beratungen können telefonisch, per Video-Call oder per E-Mail wahrgenommen werden. Weitere Informationen finden Sie hier auf unserer Website.

Verhaltensregelungen

Die Nutzung der Räume der HBK Essen ist unter Einhaltung folgender Regelungen erlaubt:

Eine Handdesinfektion ist beim Betreten der Hochschulgebäude generell vorgeschrieben. In den Eingängen der Gebäude hängen/stehen Hygiene-Desinfektionsspender für die Hände.

Empfohlen wird, sich während des Aufenthaltes die Hände regelmäßig mit Seife zu waschen.

Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist generell vorgeschrieben

  • in geschlossenen Räumen.
  • im Freien, wenn der Abstand von 1,5 Meter zwischen Personen in alle Richtungen nicht eingehalten werden kann.
  • zu jeder Zeit in Fluren, Toiletten und Treppenhäusern der HBK Essen.

Ausnahme: Wer aus gesundheitlichen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen kann, ist von der Pflicht befreit. Hierfür muss ein Attest vorgelegt werden und es ist ein Gesichtsvisier (Faceshield) zu tragen.

Es wird dringend empfohlen

  • die Hust- und Niesetikette einzuhalten,
  • Trinkflaschen u. ä. nicht gemeinsam zu nutzen und
  • die Räume regelmäßig zu lüften.

Meldepflicht

Eine festgestellte Infektion mit dem Coronavirus ist umgehend dem Studierendensekretariat zu melden. Bei Auftreten von grippeähnlichen Symptomen, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus hinweisen, muss dies umgehend dem Studierendensekretariat mitgeteilt werden.

Sonderregelung zu Lehrveranstaltungen, der Nutzung der Ateliers und der Werkstätten, der Aufenthaltsbereiche und der Verwaltungsräume

Generell gilt:

Es ist verpflichtend eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Um die besondere Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten, erstellen die Lehrenden einen Sitzplan der Studierenden der in Präsenz stattfindenden Lehrveranstaltungen. Die Klassenbücher der Lehrveranstaltungen mit ihren Anwesenheitslisten dienen ebenso zur Rückverfolgbarkeit. Hier ist durch die Lehrenden mit besonderer Sorgfalt auf Anwesenheit und Sitzplatzzuweisung zu achten.

Generell ist eine Mund-Nase-Bedeckung in den Ateliers und Werkstätten zu tragen. Die Pflicht entfällt bei Arbeiten am eigenen Arbeitsplatz in den Ateliers.

Zur Gewährleistung der Rückverfolgbarkeit ist die Nutzung der Werkstätten und Labore außerhalb der Lehrveranstaltungen im Studierendensekretariat anzumelden.

Gemeinschaftlich genutzte Werkzeuge und Maschinen sind nach jeder Nutzung zu desinfizieren! In Lehrveranstaltungen sind die Lehrenden in der Pflicht und im Selbststudium die jeweiligen Studierenden.

Liebe Mitglieder der HBK Essen, liebe Besucher*innen,

unser Hygienekonzept setzt auch auf die Eigenverantwortung und Solidarität. Nur wenn wir uns alle an die Vorschriften und Empfehlungen halten, können wir das Infektionsrisiko minimieren!


Die Nutzung der Räume der HBK Essen sind unter Einhaltung folgender Vorschriften erlaubt:

Eine Handdesinfektion ist beim Betreten der Hochschulgebäude generell vorgeschrieben. In den Eingängen der Gebäude hängen/stehen Hygiene-Desinfektionsspender für die Hände.

Empfohlen wird, sich während des Aufenthaltes die Hände regelmäßig mit Seife zu waschen.

Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist generell vorgeschrieben

in geschlossenen Räumen und im Freien, wenn der Abstand von 1,5 Meter zwischen Personen in alle Richtungen nicht eingehalten werden kann.

zu jeder Zeit in Fluren, Toiletten und Treppenhäusern der HBK Essen.

Ausnahme: Wer aus gesundheitlichen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen kann, ist von der Pflicht befreit. Hierfür muss ein Attest vorgelegt werden und es ist ein Gesichtsvisier (Faceshield) zu tragen.

Es wird dringend empfohlen

die Hust- und Niesetikette einzuhalten,

Trinkflaschen u. ä. nicht gemeinsam zu nutzen und

die Räume regelmäßig zu lüften.


Meldepflicht

Bei Auftreten von grippeähnlichen Symptomen, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus hinweisen, muss dies umgehend im Studierendensekretariat gemeldet werden.


Sonderregelung zu Lehrveranstaltungen, der Nutzung der Ateliers und der Werkstätten, der Aufenthaltsbereiche und der Verwaltungsräume

Generell gilt:

Wenn der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern in alle Richtungen bei Lehrveranstaltungen in geschlossenen Räumen nicht eingehalten werden kann, ist verpflichtend eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Ausnahme besondere Rückverfolgbarkeit: Um die besondere Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten, erstellt die lehrende Person einen Sitzplan, wenn in der Lehrveranstaltung kein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Zudem wird in diesem Fall zusätzlich die Mund-Nase-Bedeckung empfohlen.

Bei Lehrveranstaltungen ohne festen Sitzplatz muss eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden, wenn der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern in alle Richtungen nicht eingehalten werden kann.

Bei Lehrveranstaltungen ohne festen Sitzplatz muss keine Mund-Nase-Bedeckung am Sitzplatz getragen werden, wenn der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern in alle Richtungen eingehalten werden kann.

Die Klassenbücher der Lehrveranstaltungen mit ihren Anwesenheitslisten dienen ebenso zur Rückverfolgbarkeit. Hier ist mit besonderer Sorgfalt auf Anwesenheit und Sitzplatzzuweisung zu achten.

Generell ist eine Mund-Nase-Bedeckung in den Ateliers und Werkstätten zu tragen. Die Pflicht entfällt bei Arbeiten am eigenen Arbeitsplatz.

Zur Gewährleistung der Rückverfolgbarkeit ist die Nutzung der Werkstätten und Labore außerhalb der Lehrveranstaltungen im Studierendensekretariat anzumelden.

Gemeinschaftlich genutzte Werkzeuge und Maschinen sind nach jeder Nutzung zu desinfizieren! In Lehrveranstaltungen sind die Lehrenden in der Pflicht und im Selbststudium die jeweiligen Studierenden.

Stand 08.10.2020